Über Colostrum

Die
Intelligenz
der Natur

Kein anderes Naturprodukt enthält so viele, perfekt balancierte und hoch konzentrierte Inhaltstoffe wie Colostrum. Es steigert und erhält die seelische und körperliche Leistungskraft und fördert die Gesundheit. Erfahren Sie hier mehr über Colostrum.

Eines der ältesten und außergewöhnlichsten Nahrungsmittel

Colostrum, auch Vormilch genannt, ist eines der ältesten und außergewöhnlichsten Nahrungsmittel, das in der Natur zu finden ist. Es ist so alt wie die Mutterschaft selbst, denn Colostrum ist die erste Milch, die ein Säugetier für sein Neugeborenes in den ersten 24 bis 36 Stunden nach der Geburt bereitstellt. Kein anderes Naturprodukt enthält so viele, perfekt balancierte und hoch konzentrierte Inhaltstoffe wie Colostrum.

Jüngste Studien haben ergeben, dass nicht nur allein veränderte Umwelteinflüsse und Stress einen Anstieg der sogenannten Zivilisationskrankheiten bewirken, sondern dieser auch zunehmend durch langjährige mangelhafte Ernährung bewirkt wird.

Hier bietet Colostrum eine einmalige Nahrungsergänzung, da es Nährstoffe enthält, die in unserer heutigen Nahrung nicht mehr oder in nur noch geringen Mengen vorkommen.

Colostrum ist für Menschen jeden Alters die Nahrungsergänzung schlechthin und bietet geeignete Inhaltsstoffe. Für die jüngsten Familienmitglieder und bis hin zu den Senioren. Bestehende Defizite werden beseitigt, die Widerstandskraft wird erhöht und Heilungsprozesse werden gefördert.

Somit steigert und erhält Colostrum die seelische und körperliche Leistungskraft und fördert die Gesundheit.

Die Inhaltstoffe

Aminosäuren sind lebenswichtige Eiweißbausteine für den Zellstoffwechsel und die Zellregeneration. Ein Mangel an Aminosäuren kann u.a. Ursache für Wachstumsstörungen, allgemeine Schwächung des Immunsystems, etc. sein. Die optimale Versorgung mit Aminosäuren sichert die Energiebereitstellung im physischen wie auch psychischen Bereich und beeinflusst daher entscheidend die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Immunglobuline (=Antikörper) sind für den menschlichen Organismus zur Vorbeugung und Abwehr von Infektionen von maßgeblicher Bedeutung. Man darf davon ausgehen, dass das Rind viele unterschiedliche Immunglobuline produziert, die auch eine passive Immunisierung beim Menschen bewirken.

Natürliche Wachstumsfaktoren nehmen Einfluss auf fast alle Zellvorgänge des Körpers. So können sie das Wachstum vieler Zelltypen beschleunigen und das Wachstum anderer Zellen wiederum hemmen. Während ein Wachstumsfaktor z.B. den Proteinmantel der Muskelzelle schützt, kann ein anderer das Knochen- oder Knorpelwachstum beschleunigen. Ein weiterer Wachstumsfaktor wiederum verhindert das Wachstum von schädlichen Zellen. Aus der Wechselwirkung der einzelnen Wachstumsfaktoren ergibt sich so eine perfekte Ausbalancierung des Zellstoffwechsels. Darüber hinaus sind bestimmte Wachstumsfaktoren in der Lage, Einfluss auf das Immunsystem zu nehmen und die körpereigene Produktion von Immunglobuline anzuregen.

Vitamine sind Voraussetzung für einen geregelten Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel. Heutzutage sind die Auswirkungen von Vitaminmangel nahezu jedermann bekannt.

Cytokine, die die Lymphdrüsen stimulieren und hochwirksame antivirale Immunfaktoren enthalten. Glykolproteine ermöglichen den Immun- und Wachstumsfaktoren die Passage durch das saure Verdauungssystem.

Lactoferrin wird vom Körper eingesetzt, um Bakterien das lebensnotwendige Eisen zu entziehen. Da Bakterien essentiell auf Eisen angewiesen sind, wirkt die Eisenverarmung antibakteriell. Lactoferrin und Transferrin transportieren Eisen zu den roten Blutkörperchen und verhindern den Zugriff zu Eisen durch Bakterien und Viren. Prolaktin aktiviert die Milchdrüsensekretion. Lactobacillus Bifidus Acidophilus hilft bei der Verdauung und vermindert schädliche Bakterien und Pilze im Verdauungssystem.

PRPs schieben ein unteraktives Immunsystem an. Genauso helfen sie aber auch, ein überaktives Immunsystem zu balancieren, wie das bei Autoimmunerkrankungen der Fall ist.

Darüberhinaus enthält Colostrum Endorphine, Interleukine, Interferone, Transferrin, Biotin, L-Carnitin, Melatonin, Insulin, Lysozym, C3, C4 und Orosomucoid, a-1-Fetoprotein, a-1-Antitrypsin, Prolaktin, Xanthin Oxidase, Lactoperoxidase, und Prolin-reiche Polypeptide (PRP)

VORTEILE FÜR DIE GESUNDHEIT

Klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass die Wachstumsfaktoren des Colostrums dem Körper helfen können.

Studien zeigen die einzigartige Fähigkeit des Colostrums, normales Zellwachstum, Zellreparatur und die Heilung von Traumata zu unterstützen.

Colostrum hilft:

  • Das normale Wachstum von gealterter oder verletzter Muskulatur, Knochen, Knorpel, Haut-Collagen und Nervenzellen zu beschleunigen und zu regenerieren.
  • Fett für Energie anstelle von Muskelgewebe während des Fastens und der reduzierten Diät zu verbrennen.
  • Schlanke Muskeln zu bilden und zu erhalten.
  • Die lebenswichtige DNS und RNS zu reparieren.
  • Den Blutzuckerspiegel zu balancieren.
  • Verbrennungen, Operationswunden, Hautverletzungen und Entzündungen der Mundschleimhäute bei äußerlicher Anwendung zu heilen.
  • Infektionen und Schmerzen, die mit sensiblen Zähnen und Zahnbehandlungen einhergehen zu kontrollieren.
  • Blutzuckerspiegel und „Gehirnnahrung“, die zu erhöhter Wachsamkeit und Konzentration führen, zu regulieren.
  • die Hormone und  Peptide, die im Gehirn für gute Laune verantwortlich sind (Serotonin, Dopamine und Endorphine) zu regulieren.

Die Gewinnung des Colostrums

Das für den menschlichen Verzehr bestimmte Colostrum wird von Kühen aus konventioneller und biologischer Tierhaltung gewonnen. Es wird nur überschüssiges Colostrum verwendet. Besonders hochwertig ist das Gemelk der ersten 24 Stunden. Das speziell entwickelte schonende Herstellungsverfahren ermöglicht das Abtrennen von Fett und Kasein, ohne die wertvollen Inhaltsstoffe zu beeinträchtigen. Während des gesamten Herstellungsverfahrens bleibt die natürliche flüssige Form erhalten.

Inhaltsstoffe Wirkungen
Immunglobuline:
IgG, IgA, IgM, IgE
Bieten eine überragende Schutzmaßnahme sowohl in der Behandlung als auch in der Vorbeugung von viralen, bakteriellen und mykotischen Infektionen. Spezifische Antikörper wirken bei der Bekämpfung vieler Erkrankungen wie Pneumonie, Ruhr, Candida-Infektionen, Grippe und zahlreichen anderen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Neutropenie, Myasthenie Gravis, Morbus Crohn, rheumatischer Arthritis, CMS (chron. Müdigkeitssyndrom) mit.

Cytokine:
Interleukin 1, 6 und 10

g-Interferon Lymphokine

Cytokine sind Immunbotenstoffe, die der Kommunikation innerhalb unseres Immunsystems dienen und somit sicherstellen, dass im Falle einer Erkrankung die entsprechenden Immunzellen aktiviert werden. Sie stimulieren die Lymphdrüsen und haben hochwirksame antivirale und entzündungshemmende Eigenschaften, insbesondere auch in arthritischen Gelenken und bei Verletzungen.
Wachstumsfaktoren:

IGF-1+2 (Insulin-like Growth Factor-1)

TGF-b (Transforming Growth Factor-b)

EGF (Epithelian Growth Factor)

VEGF (Vasoendothelian Growth Factor)

FGF (Fibroblast Growth Factor)

GnRH (Gonatropin releasing Growth F.)

TNF (Tumor Necrose Factor)

PDGF (Platelet derived Growth Factor)

Sind nahezu identisch mit menschlichen Wachstumsfaktoren. Sie stimulieren normales Wachstum der Zellen, beschleunigen die Regeneration und Reparatur gealterter oder verletzter Muskulatur, Haut (Collagenneubildung), Knochen-, Knorpel- und Nervenzellen und stimulieren den Körper, Fett anstelle des eigenen Muskelgewebes zu verbrennen. Sie reparieren die DNS und RNS, gleichen den Blutzuckerspiegel aus und bewirken eine effektive Reparatur bei Verbrennungen, Verletzungen und verjüngen die Haut.
Glykoproteine:
a–2-GlykoproteinAP-Glykoprotein
Ermöglichen den Immun- und Wachstumsfaktoren die Passage durch das saure Milieu im Magen indem sie die Aufspaltung durch die Magenenzyme (Protease) hemmen.

a-Lactalbumin

Die Forschung zeigt große Anwendungsmöglichkeiten bei zahlreichen Arten von Krebs und viralen Erkrankungen

Lactoferrin, transferrin

Transportieren Eisen zu den roten Blutkörperchen und verhindern bakteriellen und viralen Zugriff auf Eisen. Da Viren eine Wirtzelle benötigen, um sich zu vermehren, wird dies wirkungsvoll verhindert.

PRP (prolinreiche Polypeptide)

Unterstützt und reguliert die Thymus-Drüse und wirkt regulierend auf das Immunsystem. Ein überaktives Immunsystem (autoimmun) wird beruhigt, ein geschwächtes Immunsystem wird stimuliert.

Lactoperoxidase-Thiocyanat

Xanthin Oxidase

Äußerst wirksame antibakterielle Systeme

Haemopexin

Bindet roten Blutstoffanteil mit 3-wertigem Eisen

Lysozym

Hemmstoff gegen Bakterien

Biotin

Vitamin H, wichtig für Haut und Haare und für den Cholesterin-Stoffwechsel, sowie das Zentralnervensystem

Insulin

Senkt den Blutzuckerspiegel

Prolaktin

Aktiviert die laktale Drüsensekretion

L-Carnithin

Transportprotein, bewirkt die Verbrennung der langkettigen Fettsäuren in den Mitochondrien, wichtig für den Muskelstoffwechsel, leistungssteigernd.

Telomerase

Enzym. Verhindert bei der Zellteilung, dass die Telomere (Chromosomenendstränge) bei der Zellteilung nicht verkürzt werden. Man hat festgestellt, dass dieses Enzym bei der Greisenkrankheit nicht vorhanden ist. Nimmt mit zunehmendem Alter ab. Intensive Forschung wird derzeit betrieben, um festzustellen, inwieweit die Telomerase bei dem Alterungsprozess eine Rolle spielt.

Endorphine

Hormone, die Depressionen entgegenwirken